Leistungs- und Indikationsverzeichnis

Zurück zur Liste

 

Pyruvat im Plasma(W)

Stand vom

07.07.2006

Bezeichnung

Pyruvat im Plasma

Zuordnungen

Stoffwechseldiagnostik

Parameter

zusätzlich sinnvoll:
Lactat

Probenmaterial

ca. 2,0 ml NaF-Blut (Blutzuckerröhrchen)

Abnahmehinweise

Blut direkt nach der Entnahme aus möglichst ungestauter Vene zentrifugieren, Plasma abpipettieren und einfrieren (ca. - 20°C)

Probentransport

Postversand möglich,
Probentransport geforen (ca. - 20°C)

Klinische Indikationen

Abklärung einer Gewebehypoxie, Laktatazidose oder vermuteter mitochondrialer Stoffwechselstörungen

Methode

Photometrie

Ansatztage

Mo - Fr (täglich)

Referenzbereiche

3,60 - 5,90 mg/l

Beurteilung

Pyruvat im Plasma erhöht bei: Vitamin B1-Mangel, fortgeschrittene Lebererkrankungen, Urämie, Schwermetallintoxikationen (Arsen, Antimon, Gold, Quecksilber). Beurteilung des Laktat/Pyruvat-Quotienten: L/P (normal 15-20:1): erhöhter Quotient spricht für Defekt der Atmungskette