Leistungs- und Indikationsverzeichnis

Zurück zur Liste

 

PSA, freies (Prostatatspezifisches Antigen, freies)

fPSA

Stand vom

20.03.2015

Bezeichnung

PSA, freies (Prostatatspezifisches Antigen, freies)

Synonyme

fPSA

Zuordnungen

Tumormarker

Parameter

zusätzlich wird bestimmt:
PSA (Prostataspezifisches Antigen)

Probenmaterial

1 ml Serum

Abnahmehinweise

Bei der Blutentnahme werden folgende zeitlichen Abstände empfohlen:
Prostatamassage: ca. 3-4 Tage
rektaler Ultraschall: ca. 1-2 Tage
rektale digitale Unt.: ca. 1-2 Tage
Prostata-Nadelbiopsie: ca. 2 Wochen
nach Ejakulation: ca. 1-2 Tage
Radfahren: ca. 1-2 Tage

Probentransport

Postversand möglich
Probentransport möglichst gekühlt, bei längerem Transport (>24 Stunden) tiefgefroren (ca. -20°C),
Stabilität: ca. 24 Stunden

Klinische Indikationen

Verbesserung der Differentialdiagnostik zwischen Prostatakarzinom und BPH (benigne Prostatahyperplasie)

Methode

Latexagglutination

Ansatztage

Mo - Fr (täglich)

Referenzbereiche

Ref-Bereich für fPSA-Anteil gilt nur bei erhöhtem PSA (Prostataspezifisches Antigen), dann gilt <24% als V.a. Malignom

Beurteilung

Bei einem verminderten Anteil des fPSA am Gesamt-PSA bei Gesamt-PSA-Werten von 2,5-20,0 μg/l kann mit einer verbesserten Sensitivität und Spezifität die DD Prostatakarzinom gestützt werden.
Der Cut off-Wert ist abhängig von der verwendeten Messmethode für PSA und freies PSA.
In diesen Fällen und insbesondere bei sonstigem klinischen Verdacht sollten weitere Untersuchungen (rektale Ultraschalluntersuchung, Prostata-Stanzbiopsie) in Betracht gezogen werden.

Bemerkungen

Wir empfehlen die Bestimmung von PSA komplexiert, damit entfällt die doppelte Bestimmung von freiem PSA und Gesamt-PSA
Im niedergelassenen Bereich ist nur eine PSA Bestimmung pro Überweisung möglich.