Leistungs- und Indikationsverzeichnis

Zurück zur Liste

 

PTHrP(W)

Parathormon-related Protein

Stand vom

23.03.2005

Bezeichnung

PTHrP

Synonyme

Parathormon-related Protein

Zuordnungen

Endokrinologie, Knochenstoffwechsel

Probenmaterial

1 ml EDTA-Plasma

Abnahmehinweise

Das EDTA-Blut innerhalb von 30 Minuten nach der Abnahme zentrifugieren, das Plasma in ein separates Röhrchen (ohne Zusätze) abpipettieren und einfrieren (ca. - 20°C)

Probentransport

Postversand möglich, Botendienst empfohlen,
Probentransport tiefgefroren (ca. - 20°C)

Klinische Indikationen

- Differentialdiagnose der Hyperkalziämie, insbesondere bei Verdacht auf Tumorleiden
- Verlaufskontrolle der Tumor-Hyperkalziämie (Mamma-, Nieren-, Prostata, und kleinzelliges Bronchialkarzinom)

Methode

IRMA

Ansatztage

Fremdlabor: 1x/Woche

Referenzbereiche

< 1,3 pmol/l

Beurteilung

Die Konstellation mit verminderten Parathormon (PTH) und erhöhtem PTHrP ist typisch für die Tumor-Hyperkalziämie.
Die Tumor-Hyperkalziämie ist eines der häufigsten Symptome bei paraneoplastischen Syndromen. PTHrP ist in ca. 60 % bis 80 % der Fälle erhöht.
PTHrP hat eine nur kurze biologische Halbwertszeit von ca. 4 Stunden.