Leistungs- und Indikationsverzeichnis

Zurück zur Liste

 

Aldosteron-18-Glucuronid im Urin(W)

Stand vom

07.03.2014

Bezeichnung

Aldosteron-18-Glucuronid im Urin

Zuordnungen

Endokrinologie, Nebenniere

Probenmaterial

ca. 10 ml eines 24 Std.-Sammelurins (ohne Zusätze)

Abnahmehinweise

bitte unbedingt die Sammelmenge angeben; Urin während der Sammelperiode kühl lagern, ausreichend Ruhezeit während der Sammelperiode berücksichtigen, wenn möglich Antihypertensiva 8 Stunden vorher, Aldosteronantagonisten ca. 4 Wochen vorher absetzen.
Der Urin sollte während der Sammelzeit kühl gelagert werden.

Probentransport

Postversand möglich,
Probentransport möglichst tiefgefroren (ca. - 20°C)

Klinische Indikationen

Diagnostik des Hyperaldosteronismus bzw. eines Mineralokortikoidmangels

Ansatztage

Fremdlabor: 2/Woche Di., Sa. 72 Std.

Referenzbereiche

3,5 - 20 µg/24 Std.

Beurteilung

Die vermehrte Ausscheidung des Metaboliten Aldosteron-18-Glucuronid weist auf eine erhöhte Konzentration an Mineralokortikoiden hin, deren Ursache in einer essentiellen Hypertonie mit niedrigem Reninspiegel, einem primären Hyperaldosteronismus oder in einem Aldosteron-produzierendem Tumor liegen kann.
Die diagnostische Sensitivität in der Abgrenzung zur essentiellen Hypertonie liegt bei ca. 95 % (diagnostische Spezifität ca. 90 %).