Der Inhalt der Ausnahmekennziffern wurde neu gestaltet. Im Gegensatz zu der bisherigen Regelung sind die Ausnahmekennziffern zukünftig mit definierten Laboruntersuchungen gekoppelt. Diese Laboruntersuchungen bleiben bei der Berechnung der Laborkosten/Behandlungsfall unberücksichtigt.

Wichtig:

  • Es sind jetzt mehrere Ausnahmekennziffern/Behandlungsfall pro Behandlungsfall möglich; diese müssen in Ihrer Praxissoftware (AIS) dokumentiert werden.
  • Die Übermittlung der Ausnahmekennziffern an das Labor entfällt.
  • Die Ausnahmekennziffern sind zukünftig nicht mehr auf dem „Laborschein“ (Muster 10, Muster 10A) anzugeben und werden vom Labor nicht mehr an die KV gemeldet.
  • Ihre Arztpraxis muss die Ausnahmekennziffern bei der Quartalsabrechnung direkt an die KV übertragen.

- Liste der Ausnahmekennziffern und zugeordnete Laboruntersuchungen

- Vergleich der Ziffern alt/neu